Schwanthalerhoehe.org   
Nachricht melden
    

News News News
Bastelideen Bastelideen Bastelideen
News aus München | Bars | Biergärten München | Feten | Geschäfte in Haidhausen | Hallenbäder Freibäder | » Kultur München | Haidhausen News | Weihnachtsmärkte in München | News aus Bayern | Kino

Der tolle Tag oder Die Hochzeit des Figaro

Oktober 2010 „Haus und Garten“ von Alan Ayckbourn, sobald eir genau wissen wann es im Oktober los geht werden wir Sie hier Informieren. Eintritt frei
München, 8. September 2008 – Ab Donnerstag, den 9. Oktober 2008 präsentiert die Theatergruppe LAMPENFIEBER die Premiere der Komödie „Der tolle Tag oder Die Hochzeit des Figaro“. Der Text der Verwechslungskomödie stammt aus der Feder von Pierre Augustin Caron de Beaumarchais, in einer Übersetzung von Ludwig Fulda.

Oktober 2010 „Haus und Garten“ von Alan Ayckbourn, sobald eir genau wissen wann es im Oktober los geht werden wir Sie hier Informieren.


Eine köstliche Verwechslungskomödie von Pierre Augustin Caron de Beaumarchais

Termine:
Premiere am Donnerstag, den 9.10.2008, weitere Vorstellungen am 10./ 11. und 16./ 17./ 18.10.2008
Beginn: jeweils um 19:30 Uhr
Ort: Saal der KHG / TUM, Karlstraße 32, 80331 München (Nähe U2 Königsplatz), rollstuhlgerecht
sowie Gastspiel am 26.10.2008 um 15 Uhr im Katholischen Pfarramt Windach, Maria am Wege 1, 86949 Windach
Der Eintritt ist zu allen Vorstellungen frei!
Für das leibliche Wohl ist gesorgt!

Zum Inhalt
Als Vorlage von Mozarts Oper „Die Hochzeit des Figaro“ und Fortsetzung des „Barbier von Sevilla“ lässt Beaumarchais in „Der tolle Tag oder Die Hochzeit des Figaro“ seine vormaligen Hauptcharaktere wiederaufleben und schildert die Irrungen und Wirrungen des Tages der Hochzeit zwischen Figaro, dem Bediensteten des Grafen Almaviva, und Susanna, der Zofe der Gräfin.
Im schönen Andalusien möchte Figaro kurz vor der Anzettelung der französischen Revolution seine angebetete Susanna heiraten. Als Folge stünde jedoch dem Grafen Almaviva das althergebrachte, eigentlich aber schon außer Kraft gesetzte "Recht der ersten Nacht" zu. Dies sorgt für einige Liebeswirren, da der Graf Gefallen an der hübschen Zofe gefunden hat und alles daran setzt, Susanne zu erobern. Er wird bei seinen Intrigen von der Wirtschafterin Marcelina unterstützt, die aber ihre ganz eigenen Ziele verfolgt. Sie drängt Figaro, ein altes Heiratsversprechen ihr gegenüber einzulösen, während der naive Page Cherubino mit allen weiblichen Wesen in seiner Nähe flirtet und so weiter zu den Wirren des Hoflebens beiträgt. Nicht nur der adelige Graf wird also mit seinen Wutanfällen und seiner Tollpatschigkeit für den ein oder anderen Schmunzler sorgen. Kann Figaro mit klugen Listen und scharfsinnigen Intrigen im Bündnis mit den Frauen schließlich den Sieg erringen?

Zu den Hintergründen
Das Bühnenspiel „Der tolle Tag oder Die Hochzeit des Figaro“ von Pierre Augustin Caron de Beaumarchais, ein Theaterstück aus dem Jahre 1778 in fünf Akten, konnte erst nach mehrjähriger Zensur 1784 uraufgeführt werden. Vier Jahre kämpfte Beaumarchais mit Hilfe einflussreicher Personen am königlichen Hofe gegen das Verbot seines Stückes durch den französischen Monarchen Ludwig XVI., das auch die Öffentlichkeit beschäftigte. Dem König wurden Unterdrückung und Tyrannei vorgeworfen. Napoleon bezeichnete das Stück als den "Sturmvogel der Revolution".

Zum Autor
Pierre-Augustin Caron de Beaumarchais wurde am 24. Januar 1732 in Paris geboren und starb dort am 18. Mai 1799 als französischer Hofuhrmacher, Hofbeamter und Schriftsteller. Sein Wirken und Werken spiegelt an vielen Stellen eigene Erfahrungen am Hofe König Ludwig XV. und dessen einflussreiche Mätresse Madame de Pompadour wider. Auch Beaumarchais war vor den Wirrungen der Liebe nicht gefeit: er wurde beispielsweise im Jahr 1776 das Opfer klug eingefädelter Bemühungen einer jungen Harfenistin, Marie-Thérèse de Willermaulaz, die Anfang 1777 eine Tochter von ihm bekam und 1786 schließlich seine dritte Ehefrau wurde.



Über Lampenfieber:
Die Theatergruppe Lampenfieber ist aus einer Studententheatergruppe der TU München hervorgegangen und datiert ihre Anfänge auf die 1980er Jahre. Rund zwanzig Mitwirkende produzieren jährlich ein neues Stück, meist aus dem Krimi- oder Komödien-Genre. Dabei werden mit hohem Anspruch und Ehrgeiz vom Bühnenbild, über Kostüme bis zur Lichttechnik und Regie alle Aufgaben in der Gruppe selbst organisiert. Von jeder neueren Inszenierung gibt es eine Aufnahme, die als DVD käuflich zu erwerben ist.
Die Qualität der Inszenierungen begeistert nicht nur die zahlreichen Fans von Lampenfieber. Auch das Kulturreferat und die Katholische Hochschulgemeinde der TU München, die der Theatergruppe dauerhaft Proben- und Aufführungsräume zur Verfügung stellt, fördern seit vielen Jahren umfangreich die Projekte der Laiengruppe. Die jährlich sieben Aufführungen finden immer im Herbst statt, Ort ist der Saal der KHG in der Karlstraße, in unmittelbarer Nähe zum Königsplatz. Eine Zusatzvorstellung findet in Windach, nahe dem Ammersee, statt.
Ein- bis zweimal jährlich finden Workshops zu verschiedenen Themen rund um das Schauspielen statt. Diese Wochenendkurse sind für alle Teilnehmer offen und erfreuen sich bei Theatermitgliedern wie Gästen großer Beliebtheit.

Änderungen finden Sie auf der Webseite der Theatergruppe: www.lampenfieber-theater.de

 

 

 
  Artikel drucken Eigenen Beitrag schreiben / Pressemitteilung melden

Google
Haidhausen.org Muenchen-Stadtteile.de Live-Musik-Muenchen.de Web

Hotels und Pensionen in München und Umgebung sofort online buchen!


Ihre Anzeige hier!

Ihre Anzeige hier!

Newsletter-Abo
Anrede *:

Vorname *:
Nachname *:
eMail-Adresse *:
Sicherheitscode: *

Impressum:  haidhausen.org  Rita Pröll  Peralohstraße 65  81737 München
Tel: +49 89 23548093  Fax: +49 89 22539853  
Web: haidhausen.org  Mail: info@haidhausen.org
Steuernummer: 146/236/30480
0.27932300 1493276289